Hack and the City

Die Stadt gehört uns!

Das Wilhelm-Hack-Museum möchte sich, auch über Ludwigshafens Grenzen hinaus, stärker als Ideengeber und “Denkfabrik” für die Bürgerinnen und Bürger aller Gesellschaftsschichten, Altersstufen und kultureller Hintergründe positionieren. Dafür hat das Team des Wilhelm-Hack-Museums das Projekt „Hack and the City – Die Stadt gehört uns!“ konzipiert, ein abwechslungsreiches Programm für die Stadt Ludwigshafen und ihre Einwohnerinnern und Einwohner.

Ein Stipendium der Kulturstiftung des Bundes im Rahmen des Programms “Fellowship Internationales Museum”, ermöglicht es dem Wilhelm-Hack-Museum, die türkische Kuratorin Ökyü Öszoy einzuladen, die für anderthalb Jahre im Museum mitarbeitet, außergewöhnliche Ideen einbringt und den interkulturellen Aspekt von Hack and the City stärkt.

Über mehrere Monate werden ab Sommer 2013 Straßen, Plätze, Häuser, leerstehende Geschäfte, Brachflächen, Gärten und auch das Museum selbst mit Aktionen, Ausstellungen, Vorführungen und Ideen unterschiedlichster Art belebt und bespielt. Dazu plant Ökyü Özsoy Künstlerinnen und Künstler einzuladen, ihre Ideen hier zu verwirklichen, aber sie baut auch auf die Unterstützung und Fantasie der Ludwigshafenerinnen und Ludwigshafener. Sie können so ihre Stadt mit anderen Augen erfahren, selbst verändern und nach ihren Vorstellungen nutzen.

Um Menschen zu gewinnen, setzt Öykü Özsoy auf bedingungslose Gastfreundschaft, wer sich beteiligen möchte, ist willkommen. Das Museum fungiert dabei als zentrale Plattform – hier laufen die verschiedenen Stränge des Programms zusammen, Aktionen werden bewertet, Reaktionen reflektiert und neue Ideen gesammelt.

HC_LOGO   Logo_WHM