Stadtspiel interaktiv: Dritter Tag

Der dritte Tag steht ganz im Zeichen der Video-Produktion. Die Teilnehmer/innen drehen ihre Videosequenzen für die Spielstationen, dabei verwenden sie das Tablet als Kamera. Die Video-Qualität der mobilen Alleskönner ist mittlerweile so gut, dass sie nicht nur Fotos in guter Qualität liefern, sondern auch als Camcorderersatz taugen. Außerdem haben die Tablet-Videos einen entscheidenden Vorteil: Sie sind bereits für das Internet optimiert und müssen nicht erst noch mühevoll konvertiert werden. Eine wichtige Voraussetzung um sie später in das Spiel einbinden zu können.

Dritter Tag: Um das Spiel etwas bunter zu gestalten, machen die Teilnehmer/innen Fotos mit dem Tablet.

Beide Teams liegen gut in der Zeit. Auch die zweite Gruppe konnte ihren Zeitverlust des Vortages gut ausgleichen, nur das Schreiben der Texte kostet Zeit und ist natürlich anstrengend. Wer schreibt schon in den Schulferien gerne einen Text? Aber auch das gehört zum Produzieren eines Spiels. Ohne Planung läuft nichts. Die Videos sollen zwar später spontan wirken, aber dennoch kurz und informativ. Da kann man sich nicht erst vor der Kamera überlegen, was man eigentlich sagen möchte.

Dritter Tag: Erste Dreharbeiten

Einen Nachteil haben allerdings die Tablet-Videos: Der Ton! Vor allem bei einem Außendreh kommen die integrierten Mikrofone an ihre Grenzen.  Bei einer professionellen Videokamera können spezielle Richtmikrofone angeschlossen werden. Beim Tablet ist das nicht so einfach möglich. Aber auch für dieses Problem wird eine Lösung gefunden. Alle Schauspieler/innen werden in einer Nahaufnahme aufgezeichnet. Bei gerademal 30 bis 40 Zentimetern Abstand zum Tablet während der Aufnahme, können die Schauspieler/innen auch im Freien gut verstanden werden. Für das spätere Spiel sind diese extremen Nahaufnahmen ein Vorteil, denn der Kriminalfall soll ja später auch auf dem kleinen Display eines Handys gelöst werden.

Dritter Tag: Die ersten Texte für das Spiel werden eingegeben.

Auch die ersten Texte werden bereits in den Editor von Actionbound eingetragen. Auf der Homepage der Stadtrallye-APP lassen sich die einzelnen Station ganz einfach anlegen. Nun müssen nur  noch Texte, Bilder und die Videos eingefügt werden, die den späteren Spieler/innen die richtigen Hinweise liefern, damit diese den Fall lösen können. Doch trotz des guten Tempos das beide Gruppen vorlegen, bleibt es spannend. Gelingt es ihnen, ihre Spiele bis zum letzten Workshoptag abzuschließen? Die Zeit läuft! Bereits morgen muss alles fertig sein!

Veröffentlicht unter Berichte, News, Statdspiel Interaktiv